Paris, Frankreich
Der Eiffelturm in Paris
 

Paris Verkehrsmittel

Paris ist die Hauptstadt von Frankreich und ist mit über 2 Millionen Einwohnern die größte Stadt Frankreichs. Darüberhinaus zählt die Stadt zu den wichtigsten Metropolen der westlichen Welt und zieht unzählige Touristen an. Diesen Touristen steht eine große Anzahl an verschiedenen Verkehrsmitteln zur Verfügung, wobei hier zwischen dem Fernverkehr und dem öffentlichen Nahverkehr unterschieden werden muss.
 
Paris in Frankreich
 
Dank zahlreichen Autobahnen und Schnellstraßen ist Paris mit dem gesamten Land verbunden, was es zum zentralen Verkehrspunkt macht. Besonders der Boulevard périphérique ist dabei ein wichtiges Element, denn diese achtspurige Autobahn ist für den Verkehr um Paris und in die Stadt selber zuständig. Nahezu alle wichtigen Autobahnen des Landes führen auf diese Autobahn zu, weshalb Paris mit fast jeder Großstadt des Landes optimal verbunden ist. Hierzu gehören: Lille, Reims, Dijon, Lyon, Nevers, Orléans, Rouen, Amiens
 
Das beste Verkehrsmittel in Rom ist die Metro die man dort benutzen sollte und in Paris ist es natürlich auch die Metro.
 
Doch das Autobahnnetz ist nicht das einzige beeindruckende Teil des großen Verkehrsnetzes, denn Paris verfügt außerdem über den zweitgrößten Binnenhafen Europas. Einzig der Binnenhafen in Duisburg ist noch größer, als der in Paris gelegene. Dieser wird mit Hilfe der 4 Kanäle benutzt, die durch die gesamte Stadt fließen.
 
Die Wolkenkratzer in Paris
 
Darüberhinaus ist Paris auch der Knotenpunkt des französischen Eisenbahnnetzes, denn die bedeutendsten Strecken des Landes beginnen in der Stadt der Liebe. Es führen beispielsweise Strecken nach Lille in Richtung Norden, Rennes und Bordeaux in Richtung Westen, Lyon und Marseille in Richtung Süden, sowie Straßburg in Richtung Osten des Landes.
Diese Strecken werden allesamt mit dem TGV befahren, einem Schnellzug, der zu den schnellsten Zügen der Welt zählt und bis zu 320 Kilometer pro Stunde fahren kann. Die Schwesterunternehmen des TGV, der Eurostar und der Thalys, verbinden Paris darüberhinaus mit bedeutenden, europäischen Städten wie zum Beispiel London, Amsterdam, Brüssel, Stuttgart und Köln. Paris gehört damit zu den am besten verbundenen Städten Europas.

Außerdem verfügt Paris über drei internationale Flughäfen, die zu den größten des Kontinentes zählen. Der Flughafen Charles de Gaulle ist mit ungefähr 61 Millionen Passagieren der zweitgrößte Flughafen Europas und auch der Flughafen Orly zählt mit ungefähr 25 Millionen Passagieren zu den größten. Der Flughafen Beauvais liegt etwas außerhalb der Stadt und wird hauptsächlich von Billigfluglinien angeflogen.

Der Nahverkehr

Die U-Bahn macht den größten Teil des Pariser Nahverkehrs aus und zählt mit rund 5 Millionen Passagieren am Tag zu den größten der Welt. Darüberhinaus ist die Metro die viertälteste Linie Europas und umfasst mittlerweile 16 Linien. Desweiteren verbindet das RER das Stadtzentrum mit den Vororten der Stadt und dient damit zur Entlastung der Metro. Dank des Ticket Paris Visite können Touristen das gesamte U-Bahn Netz der Stadt ausnutzen und so oft und lange fahren wie sie möchten. Die Nutzungsdauer dieses Tickets kann hierbei 1, 2, 3, 4, oder auch 5 Tage betragen.

 
Eine Übersicht mit Paris Sehenswürdigkeiten gibt es beim Paris Infoguide. Dort gibt es auch Infos über die Pariser Verkehrsmittel.
 
Aber auch das Busnetz in Paris ist ein praktisches Verkehrsmittel, um die Touristen zu befördern. Es gibt zahlreiche Buslinien in der französischen Hauptstadt und diese fahren beispielsweise durch das Zentrum, Ufer der Seine entlang, oder auch durch die historischen Stadtviertel. Insgesamt besteht das Netz aus 59 Linien, die das Metronetz optimal ergänzen und so den Verkehr entlasten. Das Netz ist schnell zu durchschauen und man wird ohne große Probleme den richtigen Weg finden. Elektronische Anzeigetafeln zeigen einem außerdem an, wie lange es noch dauert bis ein jeweiliger Bus an der Haltestelle ankommt.
Für Leute, die auch nachts unterwegs sind, wenn die normalen Busse oder auch Metrozüge nicht mehr fahren, gibt es seit 2005 den sogenannten Noctilien. Diese Nachtbusse fahren von 0.30 Uhr bis 5.30 Uhr durch die Stadt und ermöglichen so den optimalen Transport auch mitten in der Nacht.

Wer sich selber sportlich betätigen möchte, hat außerdem die Möglichkeit eine der Fahrradmietstationen zu benutzen. Dieses System trägt den Namen Vélib’ und umfasst ungefähr 20.000 Fahrräder.