Paris, Frankreich
Der Eiffelturm in Paris
 

Paris Triumphbogen ( Arc de Triomphe )

Kaum ein Tourist oder Reisender kann Paris besuchen ohne den Triumphbogen einmal von unten zu bewundern oder dank ihm Paris von oben zu bestaunen. Der Triumphbogen ist neben dem Eiffelturm eines der bekanntesten und vermutlich imposantesten Sehenswürdigkeiten von Paris. Seine Lage, inmitten der Champs-Élysées, auf der er imposant und stolz hervorragt, als wäre er dort bereits von Anbeginn der Zeit gestanden, lässt den Besucher Ehrfurcht und Neugier verspüren.
 
Paris in Frankreich
 
Bereits 1806 wurde mit dem Bau des Arc de Triomphe begonnen, Napoleon beauftragte den Architekten Jean-François Chalgrin. Der Triumphbogen sollte seine persönliche Ehrung nach dem Sieg in Austerlitz darstellen. Im Jahre 1836 wurde er schließlich dank Louis XVIII fertig gestellt, denn als es um die Fertigstellung ging, hatte Napoleon bereits abgedankt. Noch heute dient er der Ehrung von Napoleons Armeen.
 
So wie sich Touristen die Freiheitsstatue New York anschauen ist der Triumphbogen eine der Sehenswürdigkeiten in Paris.
 
Der Triumphbogen in Paris
 
Der Arc de Triomphe befindet sich auf dem Place Charles-de-Gaulle und wurde, zu Ehren vieler gefallener Soldaten im 1. Weltkrieg, auf dem Grab eines unbekannten Soldaten errichtet. Noch heute verbreitet der Arc de Triomphe eine geschichtsträchtige Stimmung und auch die Touristen erfassen durch ihn einen Teil der tragischen Schicksale all dener die ihr Leben für ihr Land ließen.

Möchte man den Triumphbogen besichtigen, so gelangt man durch einen kleinen unterirdischen Zugang in die Mitte des Place Charles-de-Gaulle. Von dort, oder von der Aussichtsplattform erhält man die berühmte und einzigartige sternförmige Aussicht auf Paris. Denn vom Arc de Triomphe erstrecken sich 12 Straßen sternförmig in alle Pariser Richtungen.
Schnell bekommt der Besucher den Eindruck sich inmitten des Zentrums zu befinden. Man könnte fast meinen, die Erbauer wollten erreichen, dass man den Arc de Triomphe als den Mittelpunkt von allem und jedem betrachten sollte, so als wäre Napoleon der Mittelpunkt der Welt.

Wie man es auch betrachten möchte, eins steht fest, die Aussicht ist vor allem bei klarem Wetter einzigartig und man hat von dort aus einen tollen rundum Blick auf das wunderschöne Paris und all seine Sehenswürdigkeiten. Einen Besuch auf dem Arc de Triomphe darf bei keinem Paris-Aufenthalt fehlen und muss einfach in der Reiseplanung mitbedacht werden.

Die Höhe des Triumphbogen beträgt 49,54 m, er ist 44,82 m breit und genau 22 m tief. Auf seinen Fassaden und in den Gewölbebögen sind Szenen aus Napoleons Herrschaft zu sehen. So wird zum Beispiel der Triumph von 1810 dargestellt, der Auszug der Freiwilligen oder berühmte Siegesszenen.
 
Das Brandenburger Tor ist für Berlin eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten und in Paris ist es der Arc de Triomphe.
 

Vor allem die Innenwände des Bogens sind sehr sehenswert, denn dort befindet sich ein kleines Museum auf dem 558 Namen zu lesen sind. Die meisten von Generälen, die im Kampf gefallen sind. Egal in welche Richtung man sich unter dem Arc de Triumph wendet, wo man hinsieht oder welche Tafel man ließt, immer wieder wird Krieg, Sieg und vor allem Triumph zu sehen sein. Eine Mischung aus dem Gedenken der Gefallenen und des Stolzes und der Gier des Herrschers.

Die vier berühmten Reliefs, die es zu Bestaunen gilt, wurden nacheinander angefertigt und sind vor allem für Kunst- und Geschichtsliebhaber ein Genuss. Die verschiedenen Szenen "Der Auszug der der Freiwilligen von 1792 La Marseillaise", "Der Triumph Napoleons 1810", "Der Widerstand 1814" und zum Abschluss "Der Frieden 1815" sind detailliert dargestellt und lohnen definitiv einen Blick.

Bei allen Bustouren oder Stadtführungen die für Touristen angeboten werden, ist ein Stopp am Arc de Triomphe eingeplant, diesen sollte man auf jeden Fall nutzen um diesem geschichtsträchtigen Bauwerk einen Besuch abzustatten. Es wird sich in jedem Fall lohnen und gehört einfach zu einem Urlaub in Paris dazu. Muss man vermutlich auch etwas Wartezeit in Kauf nehmen, bevor man den Triumphbogen erklimmen kann, so gehört wohl dies auch einfach zu einem Städtetrip mit dazu, das Warten lohnt sich für den Besucher aber in jedem Fall.