Paris, Frankreich
Der Eiffelturm in Paris
 

Paris Einwohnerzahl

Paris ist das Ballungszentrum Frankreichs. Keine andere Stadt in Frankreich verfügt über eine so vielschichte Bevölkerung wie die französische Hauptstadt. Die große Stadt in der Île-de-France zählt ca. 2.200.000 Einwohner und weist somit die höchste Bevölkerungsdichte des Landes auf. Nachdem im Verlaufe der 1990er Jahre die Geburtenrate in der französischen Hauptstadt stagnierte, konnte mit der Jahrtausendwende wieder ein bis heute stetig anhaltender wachsender Trend der Geburtenrate verzeichnet werden: Seit 1999 nimmt die durchschnittliche Anzahl der Neugeborenen in der Hauptstadt stetig zu.
 
Paris in Frankreich
 
Seit den 1950er Jahren verließen rund 75.000 Menschen Paris. Dies hatte einen ganz besonderen Grund: Die französische Regierung begann mit einer grundlegenden Stadtsanierung; Die gesamte Bauentwicklung in der Stadt sollte von nun an eine Wende durchmachen mit gravierenden Auswirkungen für die damalige Bevölkerung. Es entstand eine Baulandschaft, die von Kontrasten gekennzeichnet war.
 
Die Metropole Dubai hat mittlerweile auch über 1,8 Millionen Einwohner und ist in den letzten Jahren sehr stark gewachsen und hat nun fast gleich viele Einwohner wie Paris.
 
Der Eiffelturm in Paris
 
Neben großen Baukomplexen aus Beton in den Vororten und den städtischen Randbezirken wurden in den zentralen Arealen große Hochhäuser aus Glas errichtet und gleichzeitig ältere Bauwerke, die nicht mehr in das moderne Stadtbild passten, abgerissen. Viele Menschen, die zuvor in Paris ihre Heimat hatten, waren durch die rapide ansteigenden Miet- und Kaufpreise für Immobilien gezwungen, das Stadtzentrum zu verlassen und sich in den Vororten eine neue Bleibe zu suchen, die für den Durchschnittsbürger auch erschwinglich war.
Somit veränderte sich das Bild der Einwohner in der Innenstadt von Paris nachhaltig: Während ein großer Teil der Mittelschicht und nahezu alle ärmeren Einwohner in die Vororte ziehen mussten, migrierten die wohlhabenden Bürger und die Reichen des Landes in die Innenstadt von Paris. Heute wohnen im eigentlichen Stadtkern der französischen Hauptstadt rund 2,1 Millionen Menschen. Zählt man jedoch sämtliche Vororte und Randbezirke der französischen Stadt hinzu, kommt man insgesamt auf circa 10 Millionen Menschen. Dies ist verglichen an der Gesamtbevölkerung Frankreichs eine erstaunlich große Zahl: Es handelt sich um nicht weniger als 20 % der französischen Gesamtbevölkerung.
 
Nationalitäten in Paris

Rein statistisch ist im Stadtbezirk von Paris jeder siebte Bewohner jemand mit ausländischen Wurzeln. Jedoch ist die Verteilung der ausländischen Bevölkerung im Stadtbezirk nicht gleichmäßig: Über die Stadtfläche wächst der Anteil der Ausländer von Westen nach Osten. In den auf Französisch sogenannten „Arrondissements“ in den westlichen Regionen der Stadt ist der Anteil der Ausländer verhältnismäßig gering. In den östlichen Bezirken der Stadt hingegen nimmt der Anteil der Ausländer zu. Der größte Teil der in Paris lebenden Immigranten stammt aus Portugal, Spanien und Algerien. Fasst man jedoch alle in Paris lebenden Nationalitäten zusammen kommt auf ca. 40 unterschiedliche. Von Südamerika über China bis hin zu Afrika sind alle Nationen vertreten. Diese Vielfalt an Nationalitäten führt natürlich nicht zuletzt zu Spannungen. Rassismus und die Feindseligkeit einiger religiöser Gruppierungen untereinander sind auch in der französischen Hauptstadt Paris deutlich spürbar.
 
Bekannte Singapur Sehenswürdigkeiten sind das Marina Bay Sands Hotel und das größte Riesenrad der Welt Singapore Flyer. Die Stadt ist aber viel größer wie Paris.
 
Soziale Stände in Paris

Die Arbeitslosigkeit in Frankreich und ganz besonders auch in Paris ist eine weitere Komponente, die verantwortlich für die Kluft zwischen Arm und Reich ist. Die aktuell durchschnittliche Arbeitslosenquote in Frankreich liegt bei 8,7 %. Vor allem vor dem Hintergrund, dass Paris schon seit jeher wirtschaftliche Metropole und Standort der meisten französischen Firmen und Unternehmen ist, ist es erstaunlich, dass die Arbeitslosenquote in der Hauptstadt deutlich über dem Durchschnitt des Landes liegt. Junge Menschen, die keinen adäquaten Schulabschluss vorzuweisen haben und auch viele Immigranten, die nicht hinreichend ausgebildet sind, teilweise sogar zu den Analalphabeten gehören, haben kaum eine Chance auf einen festen Arbeitsplatz in Paris. Zu dem Problem des Analphabetismus ist unter den Parisern eine Studie mit durchaus erschreckendem Ergebnis durchgeführt werden: Jeder achte Einwohner der Stadt ist ein Analphabet. Soziale Projekte und Sozialwerke in Frankreich sind in ihrer Arbeit bemüht, diesen Teil der Bevölkerung nicht auszugrenzen. Die Aufmerksamkeit gilt ganz besonders den betroffenen Personen in der Hauptstadt.