Paris, Frankreich
Der Eiffelturm in Paris
 

Flughafen Paris

Die Hauptstadt Frankreichs verfügt insgesamt über vier Flughäfen und zwar den Flughafen Paris-Charles de Gaulle, Flughafen Paris-Orly, Flughafen Le Bourget und den Flughafen Paris-Beauvais-Tillé.
 
Paris in Frankreich
 
Flughafen Paris-Charles de Gaulle

Paris-Charles de Gaulle (Paris-CDG), welcher sich 26 Kilometer nordöstlich von Paris befindet, ist der größte Flughafen der Hauptstadt Frankreichs. Er ist sogar, nach London-Heathrow, der zweitgrößte Passagierflughafen von Europa und wurde im Jahr 1974 eröffnet. Der Flughafen wurde nach dem Staatsmann und General Charles de Gaulle benannt und ist Dreh- und Angelpunkt der größten französischen Fluggesellschaft namens Air France. Die Paris-CDG hat über 600 Unternehmen und beschäftigt rund 75.500 Angestellte.

Paris-Charles de Gaulle besitzt drei Terminals mit sieben Satelitten. Das Terminal 1 beeindruckt mit seinem futuristischen Baustil und den Rolltreppen im Innenhof. Terminal 3 ist im Gegensatz zu den anderen zwei zwar viel kleiner, ist aber gerade durch seine Einfachheit ein großer Erfolg des Paris-CDG. Kurios: Der Iraner Mehran Karimi Nasseri lebte achtzehn Jahre lang im Paris-Charles de Gaulle. Der Spielfilm Terminal von Steven Spielberg aus dem Jahr 2004 basiert auf seiner Geschichte.

 
Ein sehr großer Flughafen in den USA ist der Flughafen in Las Vegas McCarran der auch von Frankreich angeflogen wird.
 
Flughafen Paris mit einem Flugzeug
 
Flughafen Paris-Orly

Paris-Orly ist der zweitgrößte Verkehrsflug-hafen der Hauptstadt und ist das Drehkreuz für die britische Fluggesellschaft easyJet, der französischen Gesellschaft Transavia-France und der Charterfluggesellschaft Corsair International. Auch Inlandsflüge der Air France nehmen den Flughafen in Anspruch. Paris-Orly befindet sich neun Kilometer südlich von Paris und wurde 1932 eröffnet.

Er besitzt zwei Terminals und hatte im Jahr 2012 mehr als 27.200.000 Passagiere ein und aus gehen. Der zweitgrößte Flughafen der Hauptstadt Paris hat eine Fläche von 1528 Hektar und beschäftigt rund 26000 Angestellte.

Auf der südlichen Seite ist eine Concorde, ein Überschall-Passagierflugzeug, ausgestellt. Dieses Flugzeug war von 1976 bis 2003 in Betrieb und kann nun an Mittwochen und Samstagen sogar von innen besichtigt werden. Kurios: 2010 erschien ein Film der deutschen Regisseurin und Drehbuchautorin Angela Schanelec mit dem Titel Orly. Das Drama um vier verschiedene Pärchen spielt sich fast durchgehend im Flughafen Paris-Orly ab.
 
Flughafen Le Bourget

Der Aéroport de Paris-Le Bourget war vor der Eröffnung des Paris-Orly der einzige Flughafen in der Hauptstadt. Er befindet sich 7 Kilometer nordöstlich von Paris und wird heute für Flugshows und Geschäftsreise-flugverkehr benutzt. Le Bourget wurde 1919 in Betrieb genommen und seit 1977 nicht mehr für den Flugverkehr auf internationaler Luftlinie gebraucht. Er hat eine Fläche von 570 Hektar, beschäftigt ca. 4.200 Angestellte und besitzt drei Start- und Landebahnen.

Am Flughafen daneben befindet sich das französische Museum für Luftfahrt und Weltraum (Musée de l’Air et de l’Espace), in dem jedes zweite Jahr die Pariser Luftfahrtschau (Salon International de l'Aéronautique et de l'Espace) stattfindet. Im Jahr 1927 wurde Le Bourget für eine Zwischenlandung des amerikanischen Piloten Charles Lindbergh berühmt. Diesem gelang die erste Alleinüberquerung (New York-Paris) des Atlantischen Ozeans ohne Zwischenlandung.

 
Einen günstigen Flug nach Paris kann man bei Flugbilliger buchen und am besten wählt man einen Direktflug nach Paris.
 
Flughafen Paris-Beauvais-Tillé

Paris-Beauvais-Tillé ist ein internationaler Flughafen. Er liegt bei Beauvais und befindet sich 84 Kilometer nördlich von Paris. Dieser wurde zwar schon 1930 erbaut, aber erst 26 Jahre später für die zivile Luftfahrt eröffnet. Grund: In den dreißiger Jahren wurde der Flughafen von der deutschen Luftwaffe besetzt und später von den Allierten in Gebrauch genommen.

Der Aéroport de Paris Beauvais Tillé besitzt zwei Terminals und wird hauptsächlich von Billigfluggesellschaften wie Ryanair oder Whizzair genutzt. Diese fliegen auch in europäische Städte wie Stockholm oder Mailand. Die 12/30 ist die längste Start- und Landebahn und kann dank eines Instrumentenlandessystems auch bei schlechten Wetterverhältnissen benutzt werden.

Der Flughafen wird zwar nicht wie die anderen drei im Großraum Paris genutzt, aber für einen Zusammenschluss kommmunaler Körperschaften des öffentlichen Rechts.